Politiker und Wahlen, Wählen Sie frei, Äußern Sie aktiv Ihr demokratisches Recht, Online-Referendum
left right

Lebenslauf Klaus Wowereit

> Germany > Politiker > Sozialdemokratische Partei Deutschlands > Klaus Wowereit
Klaus Wowereit Klaus Wowereit
Klaus Wowereit
Ein deutscher Politiker der SPD. | A German politician of the Social Democratic Party.
email
email
email

KANDIDATENBESCHREIBUNG: 

Klaus Wowereit Lebenslauf

GER:

 

Klaus Wowereit (* 1. Oktober 1953 in Berlin) ist ein deutscher Politiker (SPD). Seit dem 16. Juni 2001 ist er Regierender Bürgermeister von Berlin und in diesem Amt dienstältester Regierungschef eines deutschen Bundeslandes. Von 2009 bis 2013 war er außerdem einer der stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD.

 

Politische Karriere

Seit 1972 ist Wowereit Mitglied der SPD. Während seines Studiums engagierte er sich im Berliner Juso-Landesverband. Klaus Wowereit ist als Regierender Bürgermeister Mitglied im Berliner SPD-Landesvorstand. Eine Übernahme des SPD-Landesvorsitzes nach dem Rücktritt Peter Strieders 2004 lehnte er zugunsten Michael Müllers ab. Am 13. November 2009 wurde er auf dem Bundesparteitag der SPD zu einem der vier stellvertretenden Bundesvorsitzenden des neuen Parteichefs Sigmar Gabriel gewählt. Zum Bundesparteitag im November 2013 verzichtete er auf eine erneute Kandidatur.

 

1979 wurde Wowereit Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung in Berlin-Tempelhof und blieb es, bis er 1984 zum Bezirksstadtrat für Volksbildung und Kultur Tempelhof und damit zu Berlins jüngstem Stadtrat gewählt wurde. Das Amt legte er 1995 nach seiner Wahl ins Abgeordnetenhaus von Berlin nieder. Dort wurde er sogleich zum stellvertretenden Vorsitzenden und 1999 zum Vorsitzenden der SPD-Fraktion gewählt.

 

Am 23. November 2006 wurde Wowereit vom Berliner Abgeordnetenhaus – erst im zweiten Wahlgang – mit einer Stimme Mehrheit erneut zum Regierenden Bürgermeister gewählt. Seither hat er auch das Amt des Kultursenators von dem aus dem Amt geschiedenen Thomas Flierl übernommen.

 

Für die Abgeordnetenhauswahl am 18. September 2011 wurde er am 13. Mai 2011 durch einen SPD-Landesparteitag einstimmig zum SPD-Spitzenkandidaten gewählt. Am 23. November 2011 unterzeichneten SPD und CDU ihren Koalitionsvertrag, einen Tag später wurde Wowereit ohne Gegenkandidaten erneut von den Abgeordneten in das Amt des Regierenden Bürgermeisters gewählt.

 

Am 7. Januar 2013 trat Wowereit nach der erneuten Verzögerung um den Eröffnungstermin für den Flughafen Berlin Brandenburg als Aufsichtsratsvorsitz der Flughafengesellschaft zurück. Sein Nachfolger wird am 16. Januar 2013 der Ministerpräsident von Brandenburg Matthias Platzeck. Am 12. Januar 2013 überstand Wowereit einen von der Opposition eingebrachten Misstrauensantrag im Berliner Abgeordnetenhaus. In einer Sondersitzung stimmten 62 Abgeordnete für Wowereits Abwahl, 85 dagegen.

 

quelle

 

 

ENG:

 

Klaus Wowereit (born 1 October 1953) is a German politician, member of the SPD (Social Democratic Party), and has been the Governing Mayor of Berlin since the 21 October 2001 state elections, where his party won a plurality of the votes, 29.7%. He served as President of the Bundesrat (the fourth highest office in Germany) in 2001/02. His SPD-led coalition was re-elected in the 2006 elections. He was also sometimes mentioned as a possible SPD candidate for the Chancellorship of Germany (Kanzlerkandidatur) in the next German federal election, but that never materialized.

 

Political career

After 3 years as a civil servant in the Senate office of the Interior, Wowereit stood for election as municipal councillor in the Tempelhof district. At the age of 30, he was, therefore, the youngest councilor in the city of Berlin. After eleven years as a District Councillor he stood for the Berlin House of Deputies (Abgeordnetenhaus von Berlin) which serves as the City's Landtag or state legislature in 1995. In December 1999, he was elected chairman of the SPD parliamentary group in the Abgeordnetenhaus. Since June 2001 he has served as Governing Mayor (Regierender Bürgermeister) of Berlin. Previously, the SPD had left the grand coalition with the CDU and initiated new elections. After this election and following long-time negotiations, Wowereit finally started a coalition with the PDS.

 

In the elections held on 17 September 2006, Wowereit's SPD finished as the strongest party.[clarification needed] A coalition with Die Linke was continued. However the 16th Abgeordnetenhaus re-elected Wowereit as Governing Mayor on 23 November 2006, in the second ballot with only a 75:74 majority. CDU, Free Democrats and the Green Party voted against him. In the elections held on 18 September 2011 he and his party were again the strongest party. In 2011 he wrote a book as a response to the controversial book "Germany Abolishes Itself" written by former member of the Executive Board of the Deutsche Bundesbank - Thilo Sarrazin.

 

source

27 Oktober 2012

updated: 2013-12-04

icon Klaus Wowereit
icon Klaus Wowereit
icon Klaus Wowereit
icon Klaus Wowereit
icon Klaus Wowereit
icon Klaus Wowereit

ElectionsMeter ist nicht verantwortlich für den Inhalt des Arguments. Bitte wenden Sie sich immer an den Autor des Textes. Jeder Text, der in ElectionsMeter veröffentlicht wird, sollte den Namen des Autors und den Verweis auf die ursprüngliche Quelle beinhalten. Die Nutzer sollten das Gesetz über den Schutz des Urheberrechts berücksichtigen. Bitte lesen Sie sorgfältig die Nutzungsbedingungen der Website. Wenn der Text einen Fehler oder falsche Informationen enthält und Sie das Profil korrigieren wollen, oder Sie das Profil verwalten möchten, wenden Sie sich bitte an uns. kontaktieren Sie uns..

 
load menu