Politiker und Wahlen, Wählen Sie frei, Äußern Sie aktiv Ihr demokratisches Recht, Online-Referendum
left right

Lebenslauf Josef Bucher

> Austria > Politiker > Bündnis Zukunft Österreich > Josef Bucher
Josef Bucher Josef Bucher
Josef Bucher
Ein ehemaliger österreichischer Politiker und Touristikkaufmann. | An Austrian politician and former leader of the Alliance for the Future of Austria (BZÖ).
email

KANDIDATENBESCHREIBUNG: 

Josef Bucher Lebenslauf

GER:

 

Josef Bucher (* 19. August 1965 in Friesach, Kärnten) ist ein ehemaliger österreichischer Politiker (BZÖ) und Touristikkaufmann. Er war von 2008 bis 2013 Klubobmann des BZÖ-Parlamentsklubs und von 2009 bis 2013 Bundesbündnisobmann des BZÖ.

 

Politische Laufbahn und Funktionen

Josef Bucher war zwischen 1997 und 2003 in der Wirtschaftskammer Kärnten, unter anderem als Kammerrat und Mitglied der Sektionsleitung Tourismus tätig. Er ist seit 2001 Vorstandsmitglied der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft Kärnten und war zwischen 2000 und 2006 Mitglied des Präsidiums der Österreich Werbung. Bucher ist seit 2002 Mitglied des Aufsichtsrates der Kärnten Werbung und Aufsichtsrat der Tourismus Holding Kärnten. Seit 2005 ist er zudem Aufsichtsratsvorsitzender der Kärnten Werbung und der Tourismus Holding Kärnten und war daneben von 2005 bis 2006 Landestourismusdirektor des Landes Kärnten.

 

Josef Bucher zog am 20. Dezember 2002 für die FPÖ in den Nationalrat ein und schloss sich nach der Parteispaltung dem BZÖ an. Bei den Nationalratswahlen wurde er über den Landeswahlvorschlag Kärnten für den Nationalrat wiedergewählt. Bucher übernahm 2005 die Sprecherfunktion für die Themen Finanzen, Budget, Tourismus und Rechnungshof und war zwischen 2006 und 2008 Obmann des Tourismusausschusses.

 

In der Legislaturperiode bis 2013 war er Mitglied in folgenden Ausschüssen: Finanzausschuss, Ständiger Unterausschuss des Budgetausschusses, Hauptausschuss, Ständiger gemeinsamer Ausschuss im Sinne des § 9 des Finanz-Verfassungsgesetzes 1948, Ständiger Unterausschuss des Hauptausschusses, Ständiger Unterausschuss in ESM-Angelegenheiten, Budgetausschuss.

 

Bucher wurde am 22. Oktober 2008 einstimmig zum Klubobmann des BZÖ gewählt. Zuvor hatte Stefan Petzner als Favorit für diese Position gegolten. Er bezeichnet sich selbst als freiheitlich-liberal und zählt sich zur bürgerlichen Rechten. Am 16. April 2009 wurde Bucher vom Vorstand des BZÖ als neuer Parteivorsitzender nominiert. Er wurde am 26. April 2009 auf einem Parteitag zum Nachfolger des verstorbenen Parteichefs Jörg Haider mit 99,4 Prozent der Delegiertenstimmen gewählt.

 

Infolge der Abspaltung von Mitgliedern der „Freiheitlichen in Kärnten“ (beträchtliche Teile der EX-BZÖ Kärnten-Mitglieder wechselten zur FPK) und Anschluss dieser an die Bundes-FPÖ wurde Josef Bucher am 30. Januar 2010 in einem Gründungskonvent des neuen BZÖ Kärnten mit 99,6 % (mit lediglich einer ungültigen Stimme) auch zum Landesobmann in Kärnten gewählt. Drei Tage nach der Nationalratswahl 2013, bei der das BZÖ den Wiedereinzug in das Parlament verfehlte, trat Bucher als Parteiobmann zurück.

 

quelle

 

 

ENG:

 

Josef Bucher (born 19 August 1965 in Friesach) is an Austrian politician and former leader of the Alliance for the Future of Austria (BZÖ) as well as former Member of Parliament for the party. Divorced with two children, Bucher is a hotel owner.

 

After the death of BZÖ chairman Jörg Haider, Bucher was elected Klubobmann, chairman of the party's parliamentary grouping on 22 October 2008. Initially, Stefan Petzner, Haider's designated successor as party chairman was expected to be elected to that post as well. Petzner had to pass the leadership over to former vice-chairman Herbert Scheiber. His replacement as party leader was widely interpreted as the result of the rising criticism of Petzner's former media appearances.

 

Both, Petzner and Scheibner, were elected two of five vice chairmen of the party(the other 3 being Stadler the European Parliament future leading candidate of the party, Haider's sister Haubner and former party leader of the BZÖ Westenthaler). On 26 April 2009 at the party congress in Linz, Bucher was elected as the new leader of the party.

 

On 30 January 2010 after the secession of the party officials and members from the Carinthian party, Bucher was elected Chairman of the newly formed Carinthian BZÖ. In a reaction about the issue that 10 per cent of Austrians own nearly 60 per cent of the country’s private assets, Bucher criticised in an interview 2011 that further lack of reforms by the Austrian Federal Government, would create new poverty in the middle class.

 

On 18 April 2012 Josef Bucher stated in further cases of market manipulation and reckless car petrol price increasements by businesspeople in the energy sector prison terms were needed as a stricter penalty against the leading entrepreneurs. In October 2012 Josef Bucher demanded in parliament for a flat tax with 39% as an income tax quota for all income-earners over € 14.793,09 per annum and 10% for all between Geringfügigkeitsgrenze(marginal employment border) and the € 14.993,09 threshold per annum). Josef Bucher has stepped down as BZÖ party leader after BZÖ lost all seats in parliament in the Austrian legislative election 2013.

 

source

28 September 2012

updated: 2014-01-03

icon Josef Bucher
icon Josef Bucher
icon Josef Bucher
icon Josef Bucher
icon Josef Bucher
icon Josef Bucher

ElectionsMeter ist nicht verantwortlich für den Inhalt des Arguments. Bitte wenden Sie sich immer an den Autor des Textes. Jeder Text, der in ElectionsMeter veröffentlicht wird, sollte den Namen des Autors und den Verweis auf die ursprüngliche Quelle beinhalten. Die Nutzer sollten das Gesetz über den Schutz des Urheberrechts berücksichtigen. Bitte lesen Sie sorgfältig die Nutzungsbedingungen der Website. Wenn der Text einen Fehler oder falsche Informationen enthält und Sie das Profil korrigieren wollen, oder Sie das Profil verwalten möchten, wenden Sie sich bitte an uns. kontaktieren Sie uns..

 
load menu