Politiker und Wahlen, Wählen Sie frei, Äußern Sie aktiv Ihr demokratisches Recht, Online-Referendum
left right

Lebenslauf Claudia Roth

> Germany > Politiker > Bündnis 90/Die Grünen > Claudia Roth
Claudia Roth Claudia Roth
Claudia Roth
Eine deutsche Politikerin. | A German Green Party politician.
email
email
email

KANDIDATENBESCHREIBUNG: 

Claudia Roth Lebenslauf

GER:

 

Claudia Benedikta Roth (* 15. Mai 1955 in Ulm) ist eine deutsche Politikerin und war von 2001 bis 2002 sowie von 2004 bis 2013 eine von zwei Bundesvorsitzenden der Partei Bündnis 90/Die Grünen, 2008 bis 2013 neben Cem Özdemir. Seit dem 22. Oktober 2013 ist sie Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages.

 

Politische Karriere

Von 1971 bis 1990 war Claudia Roth Mitglied der Jungdemokraten. Seit 1987 gehört sie der Partei Die Grünen an – seit 1993 Bündnis 90/Die Grünen. Von 1985 bis 1989 fungierte Roth als Pressesprecherin der Bundestagsfraktion der Grünen.

 

Von 1989 bis 1998 war Claudia Roth Mitglied des Europäischen Parlaments, wo sie ab 1994 Vorsitzende der Grünen-Fraktion war. Mitgearbeitet hat sie hier im Ausschuss für Bürgerliche Freiheiten und Innere Angelegenheiten, im Auswärtigen Ausschuss sowie in zwei Untersuchungsausschüssen. Daneben war sie Vizepräsidentin des parlamentarischen Ausschusses EU-Türkei. 1998 wurde sie in den Deutschen Bundestag gewählt. Hier übernahm sie den Vorsitz des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe. 

 

Am 9. März 2001 wurde sie erstmals zur Bundesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen gewählt. Daneben war sie auch frauenpolitische Sprecherin der Grünen. Seit 2002 ist Roth erneut Mitglied des Deutschen Bundestages und dort stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und im Unterausschuss Vereinte Nationen. Claudia Roth ist stets über die Landesliste Bayern in den Bundestag eingezogen. Ihr Wahlkreis ist Augsburg-Stadt. Von März 2003 bis Oktober 2004 war sie Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Kabinett Schröder II. 

 

Am 23. Mai 2003 wurde eine Lockerung der Trennung von Amt und Mandat beschlossen, so dass Claudia Roth beim Parteitag der Grünen am 2. Oktober 2004 wieder als Bundesvorsitzende kandidierte. Am 2. Dezember 2006 wurde sie mit 66 % wiedergewählt und am 15. November 2008 mit 82,7 % – neben dem neu gewählten Cem Özdemir – im Amt bestätigt. Am 20. November 2010 wurde sie mit 79,3 % der Stimmen abermals im Amt bestätigt.

 

Mit einer mehr als neunjährigen Amtszeit ist sie die am längsten ununterbrochen amtierende Vorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen. Am 10. November 2012 unterlag Roth bei der Urwahl der Grünen-Parteimitglieder für das Spitzenduo bei der Bundestagswahl 2013 mit 26 % der Stimmen Jürgen Trittin und Katrin Göring-Eckardt. Nach dem schlechten Abschneiden der Grünen bei der Bundestagswahl 2013 trat der gesamte Bundesvorstand der Partei zurück. Auf der Bundesdelegiertenkonferenz im Oktober 2013 stellte sich Roth nicht zur Wiederwahl.

 

Claudia Roth ist Stellvertretende Vorsitzende der Deutsch-Türkischen Parlamentariergruppe des Bundestages in der 17. Wahlperiode.

 

quelle

 

 

ENG:

 

Claudia Benedikta Roth (born 15 May 1955 in Ulm) is a German Green Party politician. She was one of the two party chairs from 2004 to 2013 and is serving as one of the vice presidents of the Bundestag since October 2013.

 

Political career

  • 1985 - 1989: Press spokeswoman for the Green party of West Germany.
  • 1985 - 1998: Member of the European Parliament (Chairwoman of the Green Party faction from 1994 to 1998).
  • 1998 - March 2001: Member of the Green Party faction in the German Parliament (Bundestag).
    • Chairwoman of the Human Rights Board in the German Parliament
  • March 2001 - December 2002: Chairwoman of the German Green Party (together with Fritz Kuhn).
  • 22 September 2002 - today: Member of the Green Party faction in the Bundestag.
  • October 2004 - October 2013: Chairwoman of the German Green Party (together with Reinhard Bütikofer until 2008, then Cem Özdemir).
  • 22 October 2013 - today: Vice president of the Bundestag.

 

Roth has been criticized for her positive relations with the Islamic Republic of Iran. In February 2013, she was reprimanded by German media outlets and Iranian dissidents for warmly greeting the Iranian ambassador to Germany, Alireza Sheikhattar, with a high five. Iranian Kurdish dissidents hold Sheikhattar responsible for the murder of Kurds during his tenure as governor of Iran's Kurdistan and West Azerbaijan provinces from 1980 to 1985.

 

source

3 Oktober 2012

updated: 2013-12-03

icon Claudia Roth
icon Claudia Roth
icon Claudia Roth
icon Claudia Roth
icon Claudia Roth
icon Claudia Roth

ElectionsMeter ist nicht verantwortlich für den Inhalt des Arguments. Bitte wenden Sie sich immer an den Autor des Textes. Jeder Text, der in ElectionsMeter veröffentlicht wird, sollte den Namen des Autors und den Verweis auf die ursprüngliche Quelle beinhalten. Die Nutzer sollten das Gesetz über den Schutz des Urheberrechts berücksichtigen. Bitte lesen Sie sorgfältig die Nutzungsbedingungen der Website. Wenn der Text einen Fehler oder falsche Informationen enthält und Sie das Profil korrigieren wollen, oder Sie das Profil verwalten möchten, wenden Sie sich bitte an uns. kontaktieren Sie uns..

 
load menu