Politiker und Wahlen, Wählen Sie frei, Äußern Sie aktiv Ihr demokratisches Recht, Online-Referendum
Die Grünen - Die grüne Alternative

Arbeitslosigkeit: "Blauer Brief" der Grünen an Regierung

Die Grünen - Die grüne Alternative 38%

button ElectionsMeter.com

Die Grünen begehen wie jedes Jahr den "Tag der Arbeitslosen". Sie werfen der Regierung vor, sich in Krisenzeiten zu wenig um die Schaffung neuer Arbeitsplätze zu kümmern.

 

Eva GlawischnigDie Grünen haben am Donnerstag traditioneller Weise den "Tag der Arbeitslosen" begangen und zu diesem Zweck vor einer AMS-Zweigstelle im 3. Wiener Gemeindebezirk Stellung bezogen. Neben Kaffee und Kuchen für die wartenden Arbeitsuchenden gab es dabei einen "Blauen Brief" an die Bundesregierung mit reichlich Schelte: Sie kümmere sich in Krisenzeiten zu wenig um die Schaffung neuer Arbeitsplätze und um ausreichende finanzielle Unterstützung. In dem Brief verlangen die Grünen unter anderem Unterstützung und Ausbildung "statt schikanöser Sinnloskurse".


"Wir werden hier im Rahmen der Budgetverhandlungen den Druck erhöhen", erklärte Bundessprecherin Eva Glawischnig. Schließlich werde es im kommenden Jahr "100.000 Arbeitslose mehr" geben.

Die Grünen fordern eine Erhöhung des Arbeitslosengelds "zumindest auf EU-Niveau" fordern. "Essenziell" ist nach Glawischnigs Ansicht zudem die Erhöhung der Kurzarbeitshilfe. Die Grünen-Chefin vermisst auch "große Jobprogramme" der Regierung - es gelte, in den Bereichen Pflege, Kinderbetreuung oder Bildung in dieser Hinsicht zu investieren.

EU-Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek sieht die Europäische Union gefordert, Rahmen vorzugeben: etwa für Mindestlöhne in den Mitgliedsstaaten, gegen Lohndumpung und für eine Grundsicherung. Letztere wollen die Grünen konkret "in der H&. uml;he von zumindest 900 Euro, zwölfmal im Jahr", wie in dem Brief an die Regierung steht.

(APA)

 

30.04.2009 DiePresse.com


baumie -
Markierenno spam

ElectionsMeter ist nicht verantwortlich für den Inhalt des Arguments. Bitte wenden Sie sich immer an den Autor des Textes. Jeder Text, der in ElectionsMeter veröffentlicht wird, sollte den Namen des Autors und den Verweis auf die ursprüngliche Quelle beinhalten. Die Nutzer sollten das Gesetz über den Schutz des Urheberrechts berücksichtigen. Bitte lesen Sie sorgfältig die Nutzungsbedingungen der Website.

 
load menu