Politiker und Wahlen, Wählen Sie frei, Äußern Sie aktiv Ihr demokratisches Recht, Online-Referendum
left right close

Liste Fritz Dinkhauser

> Österreich > Parteien > Liste Fritz Dinkhauser
Liste Fritz Dinkhauser ist bereit für Ihre Meinung, Unterstützung und Stimme. Stimmen Sie gerade JETZT ONLINE!
 
Foto  Liste Fritz

Liste Fritz - für

Die Liste Fritz Dinkhauser (FRITZ) ist eine österreichische Partei. | The Citizens' Forum Austria is an Austrian political party mainly active in Tyrol.
 NO! Liste Fritz

Liste Fritz - gegen

Klicken Sie, falls Sie die Liste Fritz Dinkhauser nicht unterstützen. Sagen Sie warum. | Click, if you do not support the Citizens' Forum Austria. Say why.

Die Online-Wahlergebnisse für "Liste Fritz" im Graph

graph
Graph online : Liste Fritz Dinkhauser
Full functionality only if Javascript and Flash is enabled
> Liste Fritz Dinkhauser >

Argumente

[+] HINZUFÜGEN

Zangerl und Dinkhauser als Agenten der GroßverdienerInnen


„Natürlich ist es lustig, Steuergeld zu verschenken und sich dafür feiern zu lassen. Verantwortungsvoll ist das aber nicht!“ So reagiert Klubobmann Georg Willi auf die Geldverschenk-Kampagne der Tiroler Arbeiterkammer. Die AK setzt sich dafür ein, dass jene, die ihr Wohnbauförderungsgeld früher zurückzahlen, dafür Preisnachlässe von mehreren 10 Prozent bekommen sollen. Lesen Sie mehr: tirol.imzoom.info (24. Februar 2011)


Liste Fritz will Rettungsgesetz neu stoppen


Im Juli-Landtag wird das neue Rettungsgesetz beschlossen. Die Liste Fritz schreit dagegen auf, LR Tilg ortet Populismus. Innsbruck - Fritz Dinkhauser überlegt sich, mit rechtlichen Schritten gegen das neue Rettungsgesetz vorzugehen: „Das Land wird diktatorischer. Mit dem Gesetz erfolgt eine Zentralisierung. Wir wollen, dass die Organisation mit ihrer Freiwilligkeit lebt.“ Als Nächstes sieht er die Feuerwehr, wenn nicht die Schützen zentralisiert. Denn für Siegfried Nagl, Bezirksstellenleiter des Kitzbüheler Roten Kreuzes, ist mit dem Gesetz kein Platz ...


Fritz-Klub muss 340.000 € für NR-Wahl zahlen


tt.com 30.11.2008 Saftige Überraschung für die Mitglieder des Bürgerforums. Die Tiroler Landesgruppe muss 340.000 Euro für den Nationalratswahlkampf berappen. VON PETER NINDLER Innsbruck - „Das war so nicht ausgemacht", schimpft ein Funktionär der Liste Fritz. Es habe geheißen, dass der Nationalratswahlkampf nicht zulasten des Landtagsklubs und der Tiroler Partei gehe. Der Pressesprecher des Bürgerforums, Markus Sint, versteht die Aufregung hingegen nicht: „Es ist alles ausfinanziert, alle haben die Nationalratskandidatur beschlossen. ...



 
dinkhauser gegen zangerl, markus sint pressesprecher liste fritz und weiter...
load menu