Politiker und Wahlen, Wählen Sie frei, Äußern Sie aktiv Ihr demokratisches Recht, Online-Referendum
left right close

Hans Moser

> Schweiz > Politiker > Eidgenössisch-Demokratische Union > Hans Moser
Hans Moser ist bereit für Ihre Meinung, Unterstützung und Stimme. Stimmen Sie gerade JETZT ONLINE!
EDU
 
Foto Hans Moser

Hans Moser - für

Ein Schweizer Politiker und Präsident der EDU Schweiz. | A Swiss politician.
 NO! Hans Moser

Hans Moser - gegen

Klicken Sie, falls Sie Hans Moser nicht unterstützen. Sagen Sie warum. | Click, if you do not support Hans Moser. Say why.

Die Online-Wahlergebnisse für "Hans Moser" im Graph

graph
Graph online : Hans Moser
Full functionality only if Javascript and Flash is enabled
GER: Hans Moser (* 1951) ist ein Schweizer Politiker und Präsident der EDU Schweiz. Leben Nach einer Ausbildung als Landwirt, dem Besuch der Abendhandelsschule und der Ausbildung als Landmaschinenmechaniker war er Geschäftsführer der Geschäftsniederlassung Landverband in Bad Ragaz. 1985 wechselte er in den sozialen Bereich. Er wurde Beschäftigungsgruppenleiter der Werkgruppe Garten. Anfangs der 1990er Jahre gründete er das Wohn- und Beschäftigungsheim Neufeld in Buchs. Seitdem ist er Heimleiter und zuständig für die Administration und das Personal. Moser ist seit 1972 verheiratet und hat 9 Kinder. Politik In seiner Jugend politisierte Moser in der FDP. Später wechselte er zur EVP und half dann Anfangs der 1990er Jahre bei der ...
für33gegen   Meiner Meinung nach Hans Moser ist ziemlich guter Politiker. Zum Beispiel, weil … (wenn ich schreiben wollte, warum dieser Politiker gut ist, würde ich es hier schreiben), positive
für33gegen   Ich bin nicht einverstanden. Hans Moser ist schlechte Wahl. Zum Beispiel, weil … (wenn ich schreiben wollte, warum dieser Politiker nicht gut ist, würde ich es hier schreiben), negative
Aktuelle Beliebtheit
für Hans Moser

Hans Moser: Mit geklautem Foto gegen Minarette


In der Schweiz nutzt eine rechte Partei eine Hotelansicht aus Quedlinburg zur Stimmungsmache Die Eidgenössische-Demokratische Union macht in Schweiz Stimmung gegen Ausländer. Für ihre Heimattümelei missbraucht sie das Foto eines Quedlinburger Hotels.Dass über ihr Hotel Theophano in Quedlinburg (Sachsen-Anhalt) selbst in der Schweiz berichtet wird, könnte Familie Vester, die das 4-Sterne-Haus seit 1993 betreibt, freuen. Doch Sofia Vester, Tochter der Hoteliers, ist entsetzt. »Unsere gesamte Familie empfindet es als Beleidigung und schwerwiegenden ...


Ausflug in die Ostschweiz - August 2008


edu-schweiz.ch Auf nach Appenzell ... Früh ging sie los, unsere jährliche Kantonalvorstandsreise Ende August, denn um 10 Uhr wollten wir bereits im schönen Dorf Appenzell eintreffen. Dort angekommen führte uns eine «waschechte» Appenzellerin durch die Altstadt und erzählte uns anhand der schön bemalten Häuser von all den Traditionen des Halbkantons. Das war echt interessant und wir erkannten dabei, dass gute Traditionen, die gepflegt werden, ein Volk zusammenbinden und stark machen. ... und zum Präsidenten der EDU Schweiz Danach ging ...


[TOP 4]

> Hans Moser > Neuigkeiten

USA: Am Ziel…? Schweiz: Kantons-/Gemeindewahlen. Petition: «Kreuz bleibt!» Und: Dilemma.
Von: Thomas Feuz Politik Amerika wählt. «Hillary Clinton ist am Ziel» titelte der «Tages-Anzeiger» – vor ziemlich genau 5 Monaten, am 8. Juni 2016. Etwas anders tönte es kurz vor der Wahl: «Die Chancen stehen gut, in den allerletzten Umfragen hat die Demokratin zugelegt – aber sicher ist nichts.»«Clinton wäre eine Katastrophe für die USA», zitierte «20 Minuten» kurz vor den Wahlen einen US-schweizerischen Doppelbürger. «Viele Schweizer verstehen nicht, dass der Wahlkampf zu einem grossen Teil auch Show ist. Das Volk will unterhalten und begeistert werden. Trump hat schon mit vielen ausländischen Firmen und Beamten verhandelt und sich erfolgreich durchgesetzt. Wenn es ums Geschäft geht, ist er ein hochprofessioneller Mensch. Und bei schwierigen Gesprächspartnern wie etwa dem russischen Präsidenten muss man vielleicht auch mal auf den Tisch hauen und nicht nur beliebt sein wollen», meinte D.W., ein in der CH lebender Demokrat (!). Ob die Zitterpartie mit dem Wa
Offene Wunden der Diktatur
Argentiniens letzter Juntachef steht wegen Entführung, Folter und Mordes vor Gericht. Der Prozess ist ein später Versuch, vergangenes Unrecht aufzuarbeiten.
Käufliche Politiker? Überraschter Spitzenkandidat. Pragmatische Kommentatoren. Und: Advent.
Von: Thomas Feuz Politik Parolen. Die EDU CH empfiehlt am 27. November ein NEIN zur Atomausstiegsinitiative. Die EDU ZH sagt JA zur kantonalen Initiative «Schutz der Ehe» und zum Planungs- und Baugesetz sowie zur vorgesehenen Umsetzung der Kulturlandinitiative. Anderer Meinung sind die Kolumnistin Liliane Minor («Wer die Ehe retten will, der muss sie öffnen und vom Nimbus der perfekteN Lebensart befreien»; «Tagi» vom Montag) und die frei-denker.ch: «Religiöser Fundamentalismus gehört in die Versenkung, nicht in die Verfassung» (Abstimmungsplakat, in Kreuzform gestaltet).Deutsche Genossen: doch nicht käuflich? Eine parteinahe Agentur vermittelt Termine mit Ministern – für 3000 bis 7000 E. Sie könnte damit gegen das Parteiengesetz verstossen («Frankfurter Allgemeine»). «SPD-Politiker lassen sich weder kaufen noch mieten», kommentiert die Partei.Überraschung in F. «Alles – nur nicht Sarkozy»: So lautet der Grundtenor in Frankreich. Die konservativen Wähler bevo
USA: Votum in Grün. Schweiz/ZH: EDU-Parolen. ZG: «Katastrophe». Und: Eucharistie 2017?!
Von: Thomas Feuz Politik USA: Pest oder Cholera? Geben wir das Wort für einmal einem externen Kommentator: «Der Republikaner taugt nicht einmal als Anti-Politiker. Die Demokratin spielt aussenpolitisch mit dem Feuer. (…) Ich halte weder Clinton noch Trump für geeignet für das Amt. Letztlich haben beide (…) mit den realen Fragen der Innen- und Aussenpolitik nichts zu tun», schreibt NR Daniel Vischer.Parolen Schweiz. Die Delegierten der EDU CH empfehlen am 27. November ein NEIN zur Atomausstiegsinitiative. Ein Ja würde innert Kürze eine grosse Versorgungslücke hinterlassen. «Weder Energiesparmassnahmen, noch Sonnen-, Wind- und Biogas-Energie könnten auch nur annähernd und schon gar nicht mit der nötigen Stabilität in die Bresche springen.» (Medienmitteilung)Parolen ZH: 2 x Ja. «Die Ehe gehört Mann und Frau.» Davon ist die EDU Kt. ZH überzeugt. Sie sagt Ja zur kantonalen Initiative «Schutz der Ehe» und zum Planungs- und Baugesetz. «Die EDU-Delegierten bekräftig



 
sofia vester quedlinburg, EDU-Plakat, gabriele vester-spilker, hans moser lebenslauf und weiter...
load menu