Politiker und Wahlen, Wählen Sie frei, Äußern Sie aktiv Ihr demokratisches Recht, Online-Referendum
left right close

Gewerkschaften in Deutschland

> Deutschland > Organisationen > Gewerkschaften in Deutschland
Gewerkschaften in Deutschland ist bereit für Ihre Meinung, Unterstützung und Stimme. Stimmen Sie gerade JETZT ONLINE!
 
Foto  Gewerkschaften in Deutschland

Gewerkschaften in Deutschland

Vereinigungen von abhängig Beschäftigten zur Vertretung ihrer wirtschaftlichen und sozialen Interessen. / Trade unions defend workers' economic and social interests.
 NO! Gewerkschaften in Deutschland

NO! Gewerkschaften in Deutschland

Klicken Sie, falls Sie die Gewerkschaften in Deutschland nicht unterstützen. Sagen Sie warum. / Click, if you do not support the trade/labor unions in Germany. Say why.

Die Online-Wahlergebnisse für "Gewerkschaften in Deutschland" im Graph

graph
Graph online : Gewerkschaften in Deutschland
Full functionality only if Javascript and Flash is enabled
GER: Eine Gewerkschaft ist eine Vereinigung von abhängig Beschäftigten zur Vertretung ihrer wirtschaftlichen und sozialen Interessen. Gewerkschaften in Deutschland Nach der Rechtsprechung deutscher Gerichte ist eine Gewerkschaft eine auf freiwilliger Basis errichtete privatrechtliche Vereinigung von Arbeitnehmern, die als satzungsgemäße Aufgabe den Zweck der Wahrnehmung und Förderung jedenfalls auch der wirtschaftlichen Interessen ihrer Mitglieder verfolgt, die gegnerfrei, in ihrer Willensbildung strukturell unabhängig von Einflüssen Dritter und auf überbetrieblicher Grundlage organisiert ist und Tariffähigkeit, das heißt die rechtliche Fähigkeit besitzt, die Arbeitsbedingungen ihrer Mitglieder tarifvertraglich mit normativer ...
für33gegen   Bestimmt unterstütze ich. Die Gewerkschaften in Deutschland sehr wichtig. Z.B., weil… (wenn ich schreiben wollte, warum sie gut sind, würde ich es hier schreiben), positive
für33gegen   Grundsätzlich NEIN. Die Gewerkschaften in Deutschland sind keine gute Wahl. Zum Beispiel, weil… (wenn ich schreiben wollte, warum sie schlimm sind, würde ich es hier schreiben), negative
Aktuelle Beliebtheit
für Gewerkschaften in Deutschland

Ladenschluss soll wieder zurückgedreht werden


Nordrhein-Westfalen prüft eine Änderung der Öffnungszeiten. Der Handel läuft Sturm, die Gewerkschaften hoffen bundesweit auf mehr Lebensqualität. Supermärkte und andere Geschäfte in Deutschland müssen möglicherweise bald wieder früher schließen als bisher. Im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen hat die rot-grüne Minderheitsregierung eine Gesetzesinitiative gestartet, mit der die 2006 erfolgte Liberalisierung des Ladenschlusses zurück gedreht werden soll. Statt bis 24 Uhr zu öffnen müssen die ...


Schlecker-Mitarbeiter erfuhren von Insolvenz aus den Medien


Berlin - Schlecker hat seine Mitarbeiter nicht darüber informiert, dass das Unternehmen Insolvenz anmelden wird. Die rund 35.000 Mitarbeiter in Deutschland erfuhren davon aus den Medien. Auch Gewerkschaften und Betriebsräte waren nach eigenen Angaben nicht im Vorfeld unterrichtet worden. Die Mitarbeiter der Drogeriekette Schlecker sind offenbar nicht über die Insolvenz des Unternehmens informiert worden. "Ich habe die Nachricht von der Insolvenz aus den Medien", sagte die Verkäuferin einer Filiale in der Münchner Innenstadt am Freitag. Selbst die Filialleitung habe ...


Leiharbeit in Deutschland auf Rekordhoch


Berlin - Leiharbeit ist in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. Die Zahl der Zeitarbeiter hat im vorigen Jahr mit 910.000 ein Rekordhoch erreicht und sich der Millionengrenze genähert. Das waren nach den am Freitag von der Bundesagentur für Arbeit veröffentlichten Zahlen zum Stichtag 30. Juni rund 103.000 oder fast 13 Prozent mehr als ein Jahr davor. Ein Drittel der Leiharbeiter war als Hilfspersonal tätig. Zudem erwies sich die Hälfte der Jobs mit einer Dauer von weniger als drei Monaten als sehr kurzlebig. "Die Zahlen zeigen, dass sich die Zweiteilung des ...


[TOP 4]

> Gewerkschaften in Deutschland > Neuigkeiten

Bayern und Niedersachsen im Warnstreik
Am 18. März 2014 haben die Beschäftigten von Bund und Kommunen ihre Warnstreiks fortgesetzt. Schwerpunkte waren Bayern und Niedersachsen, in München und Salzgitter kamen jeweils mehrere hundert Teilnehmer zu zentralen Kundebungen zusammen. Vor der am Donnerstag (20. März) beginnenden Verhandlungsrunde wird so der Druck auf die Arbeitgeber erhöht, ein diskussionsfähiges Angebot vorzulegen.
Warnstreiks und Kundgebungen in Hessen und Niedersachsen
Die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen erhöhen den Druck auf die Arbeitgeber, nachdem diese in der ersten Verhandlungsrunde am 13. März 2014 in Potsdam kein Angebot vorgelegt hatten. Zum Wochenauftakt hat der dbb seine Mitglieder erneut bundesweit zu ganztägigen Warnstreiks aufgerufen, so auch in Hessen und Niedersachsen, wo sich mehr als tausend Angestellte und Beamte zu zentralen Protestmärschen und Kundgebungen trafen.
30 000 bei dbb Warnstreiks und Protestdemos im ganzen Land
Zum Abschluss der bundesweiten Protestaktionen im Vorfeld der zweiten Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen gab es am Mittwoch, den 19. März 2014 eine Vielzahl von dbb-Warnstreiks und Protestaktionen, unter anderem in Koblenz, Bonn, Flensburg, Stuttgart und Weimar. Die Beschäftigten übermittelten auf Regionaldemos eine klare gemeinsame Botschaft an die Arbeitgeber.
Mindestlohn-Gutachten: Ausnahmen sind rechtlich unzulässig
Bei der Einführung des Mindestlohns sind Ausnahmen für Studierende, Rentnerinnen und Rentner, Jugendliche, saisonal befristet Beschäftigte, Taxifahrer und Langzeitarbeitslose rechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten des Rechtswissenschaftlers Prof. Andreas Fischer-Lescano, das vom DGB und dem Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut in der Hans-Böckler-Stiftung in Auftrag gegeben wurde.



 
schlecker, medien, gewerkschaften, trade in deutschland, gewerkschaften der pflege in deutschland, gewerkschaft marketing deutschland und weiter...
load menu