Politiker und Wahlen, Wählen Sie frei, Äußern Sie aktiv Ihr demokratisches Recht, Online-Referendum
left right close

Finanz- und Wirtschaftskrise

> Österreich > Ereignisse > Finanz- und Wirtschaftskrise
Finanz- und Wirtschaftskrise ist bereit für Ihre Meinung, Unterstützung und Stimme. Stimmen Sie gerade JETZT ONLINE!
Intervention
 
Einsparungen
Foto Krise - für die Maßnahmen

Krise - für die Maßnahmen

Eine globale Finanzkrise breitet sich weltweit. Die Regierung soll die mit der Krise bedrohten Gebiete (Banken, Autoindustrie) finanziell unterstützen.
 Gegen die Maßnahmen

Gegen die Maßnahmen

Klicken Sie, wenn Sie gegen die Regierungsintervention sind. Die Regierung soll die Staatskasse sparen. Sagen Sie warum!

Die Online-Wahlergebnisse für "Krise - für die Maßnahmen" im Graph

graph
Graph online : Finanz- und Wirtschaftskrise
Full functionality only if Javascript and Flash is enabled
TBD
für32gegen   Natürlich unterstütze ich die Regierungsinterventionen. Kein Grund zu zögern. Zum Beispiel, weil… (wenn ich schreiben wollte, warum ich dafür bin, würde ich es hier schreiben), positive
für1gegen   Ich bin für die Maßnahmen, die Regierung soll sich um die Bürger und ihres Lebenstandard in der Zeit der Krise kümmern., liberal
für33gegen   Jedenfalls bin ich gegen die Regierungsintervention, weil die Regierung soll die Staatskasse sparen und z.B.… (wenn ich schreiben wollte, warum noch, würde ich es hier schreiben), negative
Aktuelle Beliebtheit
für Krise - für die Maßnahmen

Österreich ist ein heißer Pleitekandidat


Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Krugman bringt Österreich mit einem Staatskollaps in Verbindung - Nowotny widerspricht Österreich ist nahe einer Staatspleite - das glaubt zumindest der amerikanische Star-Ökonom Paul Krugman. "Island und Irland geht es ziemlich schlecht, Österreich könnte sich dieser Liga als drittes Land anschließen", sagte Krugman. Eine Bedrohung für Österreich ergebe sich aus den Krediten für die Länder Osteuropas, die infolge der Rezession nicht in der Lage seien, ihre Auslandskredite zu bedienen. Die ...


Romania can drive Austria to meltdown


Countries like Romania are too proud of their economic performances and overconfident that they will dodge financial crisis and this is why they showed reticence and lack of interest toward Vienna’s rescue package for banks, which can lead to a disaster, says the Austrian press. After the last week’s visit of Austrian minister of finance, Josef Pröll in Romania, Croatia, Bulgaria and Ukraine, the commentaries on the Vienna official’s attempt to drum up support for rescuing the Austrian banks (Bank Austria, Raiffeisen Bank and Erste Bank) and the response of the ...


Finanzkrise: Die Ruhe vor dem großen (An-)Sturm


07.01.2009 | 18:51 | THOMAS PRIOR (Die Presse) Gertrude Brinek befürchtet eine verstärkte Nachfrage in der Volksanwaltschaft. Experten bescheinigen der Staatsreform eine Menge Einsparungspotenziale - in Krisenzeiten nicht unerheblich.WIEN. Die Finanzkrise ist längst kein Gespenst mehr, das den österreichischen Alltag, wenn überhaupt, dann erst in geraumer Zeit, heimsuchen wird. Sie hat ihre ersten Vorboten schon vor einigen Monaten geschickt: Menschen, die mit teils hochriskanten Finanzgeschäften viel Geld verloren haben – und die sich, quasi ...


[TOP 4]

> Finanz- und Wirtschaftskrise > Neuigkeiten

Wiener Börse: ATX leichter bei 2.678,69 Punkten
Die Wiener Börse hat am heutigen Montag bei gutem Volumen mit leichterer Tendenz geschlossen.Der heimische Leitindex ATX fiel gegenüber dem Donnerstag-Schluss (2.696,30) um 17,61 Punkte oder 0,65 Prozent auf 2.678,69 Zähler.Gegenüber Ultimo 2016 liegt der ATX per heute 60,26 Punkte oder 2,30 Prozent im Plus. Der ATX Prime schloss mit einem Minus von 0,51 Prozent oder 6,98 Punkten bei 1.359,66 Einheiten.Das Tageshoch erreichte der ATX zu Handelsbeginn mit 2.697,14 Zählern. Das Tagestief lag knapp vor 17.00 Uhr bei 2.668,93 Zählern. Im prime market zeigten sich am Ende der Sitzung elf Titel mit höheren Kursen, 27 mit tieferen und einer unverändert. In einer Aktie kam es zu keiner Kursbildung.Gehandelt wurden im prime market 8.431.846 (Vortag: 6.361.595) Stück Aktien (Einfachzählung). Umsatzstärkste Aktie war Erste Group mit 837.952 Stück Aktien. Wertmäßig kam heute ein Umsatz im prime market (Doppelzählung) von 251,41 (208,092) Mio. Euro zustande, wovon 49,31 Mio. Euro all
Staatspreis Wirtschaftsfilm 2017: Einreichfrist bis Freitag, 10. Februar 2017 verlängert!
Die Einreichfrist für den Staatspreis Wirtschaftsfilm 2017 des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft wurde bis einschließlich Freitag, den 10. Februar 2017 verlängert. Noch besteht die Möglichkeit, sich zu der vom Wirtschaftsministerium verliehenen Auszeichnung anzumelden. Der seit 1987 existierende Staatspreis Wirtschaftsfilm wird alle zwei Jahre vergeben, im Jahr 2017 zum 7. Mal in der jetzigen Form. Der Staatspreisträger sowie die Nominierten zum Staatspreis Wirtschaftsfilm 2017 werden am 30. März 2017 im Festsaal der neuen Wirtschaftsuniversität Wien präsentiert und ausgezeichnet. Ob Corporate Film, Marketing-, TV- oder Online-Beitrag - maximal zwei Jahre dürfen die eingereichten Wirtschaftsfilme alt sein. Auf der Webseite www.staatspreisfilm.at finden Sie die genauen Voraussetzungen für eine Teilnahme sowie den Link zum Einreichtool!
In Österreich gibt es mehr Bankomatkarten als Einwohner
2016 brachte in Österreich neue Rekordzahlen bei Kartenanzahl und Transaktionen.
EANS-DD: AMAG Austria Metall AG / Notification concerning transactions by persons performing managerial responsibilities pursuant to article 19 Market Abuse Regulation (MAR)
Details of the person subject to the disclosure requirement:



 
load menu