Politiker und Wahlen, Wählen Sie frei, Äußern Sie aktiv Ihr demokratisches Recht, Online-Referendum
left right close

Dieter Althaus

> Deutschland > Politiker > Christlich Demokratische Union Deutschlands > Dieter Althaus
Dieter Althaus ist bereit für Ihre Meinung, Unterstützung und Stimme. Stimmen Sie gerade JETZT ONLINE!
CDU
 
Foto Dieter Althaus

Dieter Althaus - für

Ein Lobbyist und ehemaliger deutscher Politiker der CDU. | A German politician of the Christian Democratic Union.
 NO! Dieter Althaus

Dieter Althaus - gegen

Klicken Sie, falls Sie Dieter Althaus nicht unterstützen. Sagen Sie warum. | Click, if you do not support Dieter Althaus. Say why.

Die Online-Wahlergebnisse für "Dieter Althaus" im Graph

graph
Graph online : Dieter Althaus
Full functionality only if Javascript and Flash is enabled
> Dieter Althaus >

Lebenslauf

[+] HINZUFÜGEN

GER:

 

Dieter Althaus (* 29. Juni 1958 in Heiligenstadt) ist ein Lobbyist und ehemaliger deutscher Politiker (CDU). Er war vom 5. Juni 2003 bis 30. Oktober 2009 Ministerpräsident des Freistaats Thüringen.

 

Politische Karriere

Althaus wurde 1985 Mitglied der CDU. Seit 1990 war Althaus für die CDU Mitglied des Thüringer Landtags. Von 1991 bis 2001 war er zugleich Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Eichsfeld. 1993 wurde er zum Ersten Stellvertretenden Vorsitzenden der CDU in Thüringen gewählt, von 2000 bis 2009 war er Landesvorsitzender und zudem Mitglied im Bundesvorstand der CDU Deutschlands. Nach der Landtagswahl im September 1999 war er bis 2003 Vorsitzender der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag.

 

Mit 74,1 Prozent der Stimmen wurde Althaus im Wahlkreis Eichsfeld I 2004 wieder in den Landtag gewählt. Dort wurde er am 8. Juli 2005 mit 45 von 88 Stimmen von der absoluten Mehrheit der CDU-Fraktion im Amt bestätigt. Im August 2005 wurde Althaus in das Kompetenzteam der CDU für die Bundestagswahl 2005 mit Zuständigkeit für den Aufbau Ost berufen; seit 2006 gehörte er auch dem CDU-Präsidium an.

 

Vom 11. Februar 1992 bis zum 1. Oktober 1999 gehörte Althaus als Kultusminister der von Ministerpräsident Bernhard Vogel geführten Landesregierung von Thüringen (Kabinett Vogel III) an. Am 5. Juni 2003 wurde er (als Nachfolger von Bernhard Vogel, der aus Altersgründen zurückgetreten war) zum Ministerpräsidenten des Freistaates Thüringen gewählt. Vom 1. November 2003 bis zum 31. Oktober 2004 war er turnusgemäß Bundesratspräsident.

 

Wie seit Ende Januar 2010 bekannt, wechselte Althaus als Manager zu der österreichisch-kanadischen Autozulieferfirma Magna International und legte daher Ende April 2010 sein Landtagsmandat in Thüringen nieder. Nach Angaben des Unternehmens arbeitete Althaus seit dem 1. Februar 2010 als Vizepräsident im Magna-Büro am VW-Hauptsitz in Wolfsburg und war dort für den Kunden Volkswagen und für Kontakte zu öffentlichen Stellen in Deutschland zuständig. Seit Anfang 2011 ist er als Vizepräsident Governmental Affairs Magna Europe tätig. Während Oppositionsführer Bodo Ramelow den Wechsel als eklatanten Fall von Lobbykratie bezeichnete, sagte SPD-Landeschef Christoph Matschie (seit Koalition mit der CDU 2009 Thüringer Kultusminister und stellvertretender Ministerpräsident), er sehe keinen Anlass für Kritik. Es müsse grundsätzlich möglich sein, von der Politik in andere Bereiche zu wechseln. Althaus war im Jahr 2009 eng in die Verhandlungen zur Opel-Übernahme durch Magna eingebunden.

 

quelle

 

 

ENG:

 

Dieter Althaus (born in Heilbad Heiligenstadt, Thuringia, on June 29, 1958) is a German politician of the Christian Democratic Union (CDU).

 

Althaus was teaching Physics and Mathematics at the Polytechnic Secondary School in Geismar, Thuringia, from 1983 to 1989, where he became deputy headteacher in 1987.

 

Political career

Since 1985 Althaus has been a member of the CDU, remaining with the party as it transformed itself from a loyal supporter of the GDR's ruling Socialist Unity Party of Germany (SED) to a loyal supporter of the West German party of the same name with which it merged in 1990 shortly after German reunification. In 2000 he became chairman of the CDU in Thuringia. Since 1990 he has been a member of the Thuringian Landtag.

 

In 1992 he became a member of Bernhard Vogel's cabinet as minister of culture and education. On 5 June 2003 he was elected Minister-president of Thuringia; he succeeded Bernhard Vogel, who had resigned for reasons of age. As Minister-President he served as President of the Bundesrat in 2003/04.

 

Althaus is married to Katharina and has two children. He caused a skiing collision in Styria, Austria on January 1, 2009, in which he suffered severe injuries. Althaus was skiing down an expert run, but wandered onto an easy slope, where he was skiing in the wrong direction, whereupon he and a 41-year-old Slovak woman collided. The woman subsequently died from her injuries. Althaus was wearing a skiing helmet, while the woman was not. Althaus was fined €33,300 for negligent homicide.

 

After the Thuringia elections of 2009, where the CDU went from having an absolute majori. y to not even having enough seats to form a majority coalition with the FDP, Althaus resigned as minister-president and as chairman of the CDU in Thuringia.

 

source

9 Oktober 2012

updated: 2013-12-03

ElectionsMeter ist nicht verantwortlich für den Inhalt des Arguments. Bitte wenden Sie sich immer an den Autor des Textes. Jeder Text, der in ElectionsMeter veröffentlicht wird, sollte den Namen des Autors und den Verweis auf die ursprüngliche Quelle beinhalten. Die Nutzer sollten das Gesetz über den Schutz des Urheberrechts berücksichtigen. Bitte lesen Sie sorgfältig die Nutzungsbedingungen der Website.

Wenn der Text einen Fehler oder falsche Informationen enthält und Sie das Profil korrigieren wollen, oder Sie das Profil verwalten möchten, wenden Sie sich bitte an uns. kontaktieren Sie uns..


 
google dieter althaus, argument für papstbesuch, lebenslauf althaus und weiter...
load menu